Im Moment – Schreibzeit 2015

Bine von was eigenes.com hat Anfang des Jahres die Aktion „Schreibzeit 2015“ ins Leben gerufen. Jeden Monat gibt Bine hierfür ein Thema vor. Diesen Monat ist das Thema „Im Moment“.

Im Moment …

… denke ich: einfach an zu viel. Mir schwirren 100.000 Dinge durch den Kopf. Wie geht es meiner besten Freundin? Wie geht es meinen Eltern? Habe ich auf der Arbeit auch alles erledigt? Den Bildschirm ausgeschaltet? Was ich noch alles erledigen muss – den Geschirrspüler ausraumen, unedingt die Wäsche machen.

…. mag ich: unser Aquarium. Wir haben das kürzlich erst von Süß auf Salzwasser umgestellt und es wird einfach von Tag zu Tag schöner.

… mag ich nicht: in die Stadt fahren. Wieso meinen Leute eigentlich immer, sobald ein Feiertag ansteht, dass es nie wieder was zu essen gibt?!

… fühle ich: mich schlapp, urlaubsreif. Gut, dass ich ab nächster Woche erst mal zu Hause bleiben darf ;-)

… trage ich: meine Schlafhose und einen Pulli von meinem Freund. Wenn ich das nicht trage, dann bin ich trotzdem eher lässig unterwegs. Jeans, Ballerinas bei schönen Wetter und einen Pulli/T-Shirt. Ich trage aber auch ganz gerne meine Laufschuhe. Die sind einfach so unfassbar bequem.

… brauche ich: Urlaub, Ruhe und vielleicht auch ein Glässchen Sekt/Wein.

… will ich: einen Thermomix. Aber dafür brauche ich wohl noch etwas mehr Geld ;-)

… höre ich: viel Spotify. Am liebsten meine eigene Playlists mit einem Misch Masch aus Charts und Klaviermusik, aber im Moment auch gerne mal die Pool Lounge Playlist. Adele ist übrigens auch immer wieder hörenswert – vor allem live!

… mache ich: Schlafen, Aufstehen, Arbeiten gehen, Kochen, Haushalt, Schlafen …

… trinke ich: super gerne alkoholfreien Sekt. Ich wusste gar nicht, dass der sooo lecker ist. Yammi! Aber auch gerne mal eine Erdbeer-Milch.

… esse ich: Granatäpfel. Davon könnte ich am Tag so 10 Stück essen.

… rieche ich: Lilien. Freunde von uns haben mir letzte Woche einen riesigen Strauß mit Lilien und Rosen mitgebracht. Mittlerweile sind alle Lilien auf und man riecht eigentlich nichts anders mehr.

… vermisse ich: meine Oma. Oma konnte man immer anrufen und über alles reden. Das fehlt mir schon manchmal.

… bedaure ich: eigentlich nichts. Manchmal bedauere ich, dass ich so klein bin – aber hey man muss schließlich nicht groß sein, um groß zu sein.

… danke ich: meinen Freunden vorallem meiner besten Freundin, meinen Eltern und meinem Freund. Alle sind für mich immer da, wenn ich sie brauche. Und ich möchte mich auch bei Bine für diese hervorragende Idee bedanken!

Name + Herz lee

Bisher noch keine Kommentare vorhanden

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *