Schreibzeit 2015 – Hallo Herbst!

Hallo meine Lieben,

ich hab’s ja jetzt schon das ein oder andere Mal erwähnt – der Herbst ist da. Und genau dieses Ereignis hat Bine von waseigenes zum Anlass genommen, dass Schreibzeit Thema den verschiedenen Jahreszeiten zu widmen.

„Deswegen frage ich Euch heute: Wie ist Eure Meinung zu den Jahreszeiten? Habt Ihr einen Liebling, auf den Ihr Euch freut, den Ihr schmerzvoll verabschiedet? Oder verabscheut Ihr vielleicht sogar eine Jahreszeit, weil sie zu heiß oder zu kalt ist? Habt Ihr eine Wunschliste, was Ihr in diesem Herbst alles machen und erleben möchtet?“ fragt sie.

Ich liebe den Herbst und den Winter liebe ich tatsächlich noch viel mehr. Ich liebe es beim Herbst wie sich die Welt verändert, wenn man spazieren geht, dass knirschen von trockenen, bunten Blättern unter den Füßen, Kastanien wo man nur hinschaut und auf ein Mal sieht man auch wieder die süßen Eichhörnchen wie sie fleißig Nahrung für den Winter suchen. Der Herbst strahlt für mich so eine Stille aus. Es wird in der Welt irgendwie ruhiger. Man hört nicht ständig die Kettensäge, weil irgendwelche Hecken geschnitten werden oder den Rasenmäher. Wie du ja vielleicht schon weißt, wohne ich sehr ländlich und tätsächlich ist es bei uns verhältnismäßig laut im Sommer. Klar, ich sitze auch gerne lange draußen ohne Jacke und genieße die laue Sommernacht. Aber im Herbst kann man einfach ohne schlechtes Gewissen sich auf die Couch kuscheln, einen Tee trinken, Kerzen anmachen und die Lichterketten rausholen. Ich finde das einfach klasse. Und ich bin leider auch überhaupt kein Fan von 30 Grad und mehr im Sommer. Und schon mal gar nicht von diesen den einen Tag 10 Grad und am nächsten 30 Grad Wetter. Dafür bin ich leider einfach zu wetterfühlig. 23 Grad im Sommer würden mir vollkommen ausreichen. Aber ich will mich auch nicht beklagen! Lieber Sommer, auch dich habe ich gerne in meiner Nähe!

Und wieso ich den Winter noch mehr liebe als den Herbst? Ich liebe Ausnahmezustände! Und das hat man ja fast nur im Winter. Ich liebe es auch im Winter durch den Schnee zu spazieren, die Bäume anzuschauen, wenn dort dick der Schnee drauf liegt, Spuren zu suchen. Mir macht es auch nichts aus, wenn ich im Schnee Auto fahren muss. Überhaupt nicht! Das finde ich sogar relativ lustig. Auch wenn mir dann mal der Ars*** weggeht. Bisher ist *auf Holz klopf* noch nichts passiert, vielleicht sehe ich das dann irgenwann mal anders. Letztes Jahr habe ich sogar bei jedem Neuschnee meine Kollegin im Örtchen nebenan zur Arbeit abgeholt, weil sie bei uns nicht mit dem Heckantrieb die Berge hochkommt. Aber wenn wir mal ehrlich sind – Heckantrieb ist auch im Bergischen nichts ;-) Klar rege ich mich beim Fahren auch mal über die anderen auf, aber trotzdem. Und was am schönsten am Winter ist – ich LIEBE Weihnachten! Der Geruch von einem Baum im Wohnzimmer, überall hat man schön dekoriert, man hört Weihnachtsmusik, es ist gemütliches Licht. Ach herrlich. Ich freu mich schon soooo dermaßen auf Weihnachten, dass ich schon fast nicht normal. Und ja, ich bin auch so eine Person die im Juni ca. sagt – in einem halben Jahr ist Weihnachten und dann dabei in die Hände klatscht.

Sobald es übrigens anfängt zu schneien, werde ich zum kleinen Kind. Ich laufe hier durch die Büros und sage allen, dass es schneit und fange an Schneelieder zu singen. Ich mag diese Stimmung einfach, die du im Herbst und im Winter hast. Diese gemütliche. Und ja klar ist es im Winter kalt – aber wofür gibt es denn Wintersachen? Und ja klar, kann man nasse Füße oder eine nasse Hose bekommen, aber dafür gibt es auch Abhilfe. Wenn ich mein Auto morgens freischaufel, habe ich immer über meiner Hose eine Schneehose drüber. Also ich hab dann keine nassen Füße oder ähnliches! Ich bin auch ein wenig verrückt was Weihnachtsdeko angeht. Bei uns im Blumengeschäft um die Ecke zieht Weihnachten immer so im Oktober ein. Und meine Mama und ich sind auch rucki zucki dort um zu schauen was dieses Jahr für Farben „in“ sind. Ich mag auch irgendwie die Fahrt zur Arbeit lieber wenn es Winter ist. Es gibt CD’s die ich lieber im Winter höre. Adele zum Beispiel. Diese klare, schöne Stimme und meistens hat sie ja dann auch eher langsamere Lieder. Und meine absolute Lieblings-CD um die Weihnachtszeit – Michael Bublé mit dem Weihnachtsalbum. Das kann ich dir wirklich nur empfehlen! Ich höre quasi nichts anders mehr. Ach das wird toll!

Aber nun ist erst mal der Herbst da – quasi zur Einstimmung auf die kältere Weihnachtszeit. Und versteh mich nicht falsch – den Frühling mag ich natürlich auch gerne und eigentlich auch den Sommer, aber Herbst und Winter sind einfach meine Favoriten!

In diesem Sinne – Hallo Herbst! Ich freu mich, dass du da bist!

Name + Herz lee

PS: Hast du schon gesehen? Du kannst jetzt auch Stammleser von Nances Nähkästchen werden! :-)

  • Alizeti
    Oktober 1, 2015

    Was für einen wundervollen Text. Und ich kann einfach alles unterschreiben. Ich mag den Sommer mit seinen 30 grad und mehr nicht besonders,da bevorzuge ich doch das mildere Herbstwetter. Und auf den Winter freue ich mich auch,in diesem Jahr möchte ich unbedingt wieder einmal einen Schneeengel machen. Kind sein eben :-)
    Liebe Grüsse Alizeti

    • Nance
      Oktober 2, 2015

      Hallo Alizeti,

      Das freut mich sehr, dass wir hier scheinbar auf einer Wellenlänge sind! Ich glaube nen Schneeengel setze ich auch noch auf meine Winter-Liste! Super Idee!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *